Bad Breisig – Burgbrohl – Waldorf – Mönchsheide

Vom Rhein ins Brohlbachtal und zurück über ein Hochplateau.


Länge, Dauer, besondere Hinweise:

27 Kilometer, 5 ½ Stunden.

Einkehrmöglichkeiten:

Waldorfer Hof, 53498 Waldorf, Telefon 02636 – 16 32. Nachmittages geschlossen, Dienstag Ruhetag.


Mönchsheide, 53498 Bad Breisig, Mittwoch bis Freitag ab 14:00 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag ab 12:00 Uhr, Telefon 02633 – 20 02 00.


Empfohlene Wanderkarte:

Eifelverein Nr. 8, Das Rheintal, oder Nr. 10, Das Brohltal.


Anfahrt und Parkmöglichkeiten:

Bad Breisig liegt am Rhein zwischen Bonn und Koblenz und ist über die B9 zu erreichen. Von Köln/Bonn und Koblenz fahren auch regelmäßig Züge.

Kommt man über die A60, kann man die Abfahrt Niederzissen nehmen, bis Burgbrohl fahren und die Tour dort starten.

Kleiner Parkplatz vor dem Bahnhof von Bad Breisig sowie ein größerer Parkplatz hinter dem Bahnhof.


Wegbeschreibung:

Man geht auf der Rückseite des Bahnhofs stadtauswärts nach Süden, über die Autobrücke und den Bach und dann links des einzelnen Hauses den Burgweg aufwärts (Wegzeichen R und Rheinburgenweg). In einer Linkskurve bei einem Denkmal verlässt man die Straße und folgt den markierten Wegen nach rechts. An der Weggabel wenige Meter danach hält man sich links. Nun immer am Hang entlang bis Brohl-Lützing. Die Straßen „Im Sauerhals“ und „Im Lammertal“ abwärts, über die Querstraße und geradeaus weiter in die Bergstraße. Am Ende der Straße nach links (rechts geht es zur Burg) und die Josef-Leusch-Straße nach rechts. Hinter dem zentralen Platz nach rechts in die Mühlenstraße auf die alte Fabrik zu. Am Ende der Straße die Treppe hinauf, dann die Querstraße nach links und aus dem Ort heraus.


Abwärts, über einen Parkplatz, dann immer links an einem kleinen begradigten Bach entlang. Wo der Bach nach rechts abbiegt, geradeaus weiter über die Brücke, die Gleise und die Straße, dann den schmalen Pfad aufwärts (Brohltalweg, Rhein-Rureifel-Weg). Durch einige Serpentinen und man stößt auf einen besser befestigten Weg, dem man nach rechts folgt. An der Weggabel 100 Meter danach rechts und auf gleicher Höhe weiter. Nach ein paar Minuten führt der Weg nach rechts abwärts in den Tannenwald und geht über eine kleine Brücke. Etwas später kommt man zur Tönissteiner Sprudelwasserfabrik. Nach rechts den Schotterweg hinunter, dann nach links um die Fabrik herum. Auf der anderen Seite nicht lange geradeaus (Wegweiser Kell), sondern bald wieder nach scharf rechts aufwärts.


Nach 5 Minuten an der Weggabel links weiter auf den Hauptwanderwegen. Vorbei am Abzweig zum Haus Jägerheim. Dann biegt der Weg nach links ein, und wenige Meter danach geht es auf dem Rhein-Rureifel-Weg nach rechts hinunter zur Straße. Nach rechts um den Bierkeller Bad-Tönisstein herum und auf dessen Rückseite den schmalen Pfad hangaufwärts. Weiter auf dem Brohltalweg in westliche Richtung. An einer Infotafel geht man rechts und leicht abwärts zu einer Bank. Ab hier in ein paar Serpentinen abwärts, dann oberhalb der Sprudelwasserfabrik weiter in westliche Richtung. Man kommt auf eine kleine Straße, geht an der Kirche vorbei und weiter in der Ursprungsrichtung. Bei einer Bank und Infotafel nicht nach links den Hang hoch, sondern weiter geradeaus. Kurz danach über eine Brücke und man ist in Burgbrohl (Wegzeit 2 Stunden).


Es geht über die Brohltalstraße (B412) aufwärts auf der Wilhem-Bell-Straße. Dann nach links um die Kaiserhalle herum (Wegmarkierung Bb2). Aufwärts und bei einem Funkturm nach rechts. An der Weggabel bei einer Bank links und weiter bis Lützingen. Auf dem Eselsweg in den Ort. Am Ende des Weges bei der alten Schule nach links. Die nächste Straße erneut nach links. Dann an der Weggabel rechts und weiter auf dem Herchenberg Weg. An der Kreuzung weiter Richtung Vulkanpark und rechts von einem Kreuz auf das Feld. Geradeaus bis zum Steinbruch, dann nach rechts. 50 Meter später nach links und weiter am Steinbruch entlang. Man sieht die Ruine Olbrück vor sich, geht noch vorbei an einem Abzweig nach rechts und folgt dann dem Weg durch die Rechtskurve. Weiter zu einer kleinen Kapelle, in den Wald und an der Weggabel links auf Weg B2.


Man kommt bald darauf auf ein Feld, nimmt aber schon den nächsten Querweg wieder in den Wald hinein. An der Weggabel am Waldeingang auf dem besser befestigten rechten Weg weiter. Richtung Norden auf Weg 10 durch den Wald, über einige Querwege hinweg und vorbei an einem „Waldrettungsstein“. Aus dem Wald heraus, etwas später vorbei an einer Obstwiese und abwärts in den nächsten Wald. Wo man wieder aus dem Wald heraustritt, geradeaus und aufwärts weiter auf Weg 10. Vorbei an einem Brunnenhäuschen und abwärts nach Waldorf (Wegzeit 4 Stunden). Durch den Ort, über den Bach und vorbei am „Waldorfer Hof“. Ein Stück die Neustraße hinauf. Dann nicht durch den Rechtsbogen, sondern geradeaus aufwärts auf dem Frankener Weg Richtung Marienhöhe.


Vorbei an der Marienhöhe und weiter nach Franken. Nach links über die Brücke und aufwärts zur Kirche. Vor der Kirche nach rechts und auf der Frankenstraße durch den Ort. Aus dem Ort heraus, unter der Stromleitung durch und weiter bis zu einem Bildstock. Kurz hinter diesem nach links, durch das Wäldchen und dann nach rechts und auf der Asphaltstraße über die Höhe bis zum Segelflughafen. An der Zufahrt zum Flughafen nach rechts und auf dem Schotterweg am Flughafen entlang. Kurz danach kann man nach links einen Abstecher zum Restaurant Mönchsheide machen. Der Wanderweg geht aber weiter Richtung Osten am Rand der Mönchsheide entlang.


Am Ende der Heide auf der Querstraße ein paar Schritte nach links und dann nach rechts auf dem Förster Steffens Weg in den Wald. Nun immer geradeaus auf der Märchenroute und vorbei an zwei Abzweigen zur Schäferhütte. Etwas später passiert man eine Aussichtshütte, dann rechts an einem Funkmast vorbei und dahinter auf der Märchenroute, der Rheinburgenroute und dem Rheinhöhenweg nach rechts. Noch vorbei an einer keltischen Höhensiedlung, dann auf den Hauptwanderwegen in Serpentinen abwärts und nach rechts zurück nach Bad Breisig. An der Kreuzung auf der Bachstraße nach links, dann nach rechts entlang der Gleise zurück zum Bahnhof.